White-Chocolate-OREO-Cake – Gelatine und ich werden doch noch Freunde!

Soo,

ich melde mich zurück aus der Sommerpause.

Ich war 2 Wochen in Spanien und schon als kleines Kind war ich mit meiner Familie immer dort. Wir haben uns im Urlaub immer auf diese „schwarzen Kekse“ gefreut, denn OREOs werden für Europa in Spanien hergestellt und damals gab es diese Kekse erstmal nur dort. Auch in diesem Urlaub konnten wir nicht auf die Leckerei verzichten und im Supermarkt gab es sogar OREOs mit doppelter Menge an weißer Füllung!! Die mussten natürlich gleich als Strandproviant herhalten.

Inspiriert von den leckeren Keksen die sich hier zunehmender Beliebtheit erfreuen, habe ich ein leckeres Rezept gesucht um euch nach der Sommerpause etwas zu liefern das ihr auch ganz einfach nachbacken könnt. Nach unzähligen Rezepten bin ich auf den White-Chocolate-OREO-Cake gestoßen und habe ihn gestern Abend gleich mal „gebacken“. Wobei gebacken in diesem Fall nicht ganz richtig ist, da der Kuchen nicht gebacken wird, sondern nur im Kühlschrank fest werden muss.

In dem Rezept wird für die White-Chocolate Masse Gelatine benutzt, davor hatte ich Anfangs etwas Angst, denn Gelatine und ich waren bis dato keine Freunde. Ich habe mich immer gefragt wann muss man die Gelatine nochmal über heißem Wasser auflösen, wenn sie in eine kalte oder warme Masse kommt? Wie viel Gelatine brauche ich? Hoffentlich wird die Masse fest! Nehme ich Blätter oder Trockenpulver usw. usw. Doch diesmal habe ich zum Ersten mal Gelatine-Pulver benutzt und alles ist fest geworden. Juchu!

???????????????????????????????

Ich habe für den Kuchen eine Springform mit 18 cm Durchmesser benutzt. Der Kuchen ist trotzdem nicht sehr hoch geworden. Wenn ihr einen größeren und/oder höheren Kuchen wollt, verdoppelt die Menge einfach.

Für den Kuchen braucht ihr folgende Zutaten:

Boden: 12 Oreo Kekse, 50 g Butter (zerlassen), 90 g Schlagsahne, 125 g Fairtrade Zartbitterschokolade  (gehackt)

Belag: 225 g weiße Fairtrade Schokolade (gehackt), 360 g Schlagsahne (getrennte Verwendung), 1 TL Vanille-Extrakt oder der Inhalt aus einer halben Vanilleschote, 3 Blätter Gelatine oder 3/4 Päckchen Gelatine Pulver, etwas Wasser

Zubereitung:

Die Springform gründlich mit Butter oder Margarine einfetten. Die Kekse im Mixer oder mit einem Pürierstab (Achtung, das staubt ziemlich, am Besten ein Küchentuch über die Schüssel legen) fein zerkrümeln. Die Krümel mit der geschmolzenen Butter verrühren und  gleichmäßig in die Springform drücken, kurz kalt stellen. Währenddessen die Sahne zum Simmern bringen, den Topf vom Herd nehmen und die gehackte Halbbitterschokolade zugeben. Kurz stehen lassen, dann glatt rühren, sodass keine Schokostückchen mehr übrig sind. Die Ganache über den Boden gießen, und wieder ab in den Kühlschrank damit.

Für den Belag die gehackte weiße Schokolade zusammen mit 120 g Sahne über einem Wasserbad schmelzen und glatt rühren. Abkühlen lassen. Die Gelatine nach Packungsanweisung einweichen, in dem Wasser über geringer Hitze schmelzen lassen. Die Gelatine in die gekühlte weiße Schokolade rühren. Die restliche Sahne mit dem Vanilleextrakt  oder dem Mark einer halben Schote aufschlagen und die weiße Schokoladenmasse vorsichtig unterziehen. Die Schokoladenmousse in die Form gießen. Bei den letzten 3 Schritten muss man schnell sein, steht die weiße Schokoladenmasse mit der Gelatine zu lange, wird sie schon fest. Man muss sie also ziemlich schnell in die Sahne unterrühren damit es nicht klumpt.

Über Nacht kalt stellen, die Torte mit einem scharfen Messer vom Rand lösen und die Springform vorsichtig öffnen. et voilà – fertig!

???????????????????????????????

???????????????????????????????

???????????????????????????????

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Dekoration habe ich übrigens in Spanien im Laden „Springfield“ gekauft. Im Set waren Tischkärtchen, Fähnchengirlande für einen Kuchen, Strohhalme und Getränkeuntersetzer.

Super an dem Kuchen finde ich übrigens dass er schnell und einfach geht und trotzdem etwas hermacht. Nicht nur wegen dem Sensationellen Geschmack, sondern auch durch die Optik da der Kuchen ja 3 Schichten hat. 1. den Oreo Boden 2. die Schokoladen Ganache und 3. Das weiße Schokoladen-mousse. Für die Deko ist der Kreativität keine Grenze gesetzt! Übrigens kannt ich mir zu dem Kuchen auch eine leckere fruchtige Erbeer- oder Himbeersauce vorstellen, denn meiner Meinung nach ist Schokolade in Kombination mit Himbeere unschlagbar!

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s