Délicieuse brioche + Buchrezension „fein gebacken“ vom Kosmos Verlag

Salut Zusammen!

Heute kriegt ihr von mir mal wieder etwas leckeres französisches! Nämlich ein Brioche-Rezept. Ich liebe diese kleinen leckeren Hefeteig-Teilchen aus Frankreich die perfekt für einen Kaffeeklatsch oder ein leckeres „petit déjeuner“ (Frühstück) sind.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Das Rezept habe ich aus dem Buch „fein gebacken! Das Grundbackbuch“ vom KOSMOS Verlag und gebacken habe ich die Brioches als Gastbeitrag für Simones Bloggeburtstag von Ofenlieblinge.

Das Buch „fein gebacken“ ist ein Einsteiger- oder Basic-Backbuch was viele Grundrezepte beinhaltet wie z.B. Biskuitteig, Hefeteig, Brandteig, Strudelteig, Baiser, … und hat noch viele Abwandlungsrezepte auf Lager. Am Anfang wird das Zubehör aufgezählt und erklärt das man zum Backen braucht und diverse Zutaten wie z.B. Mehl und die verschiedenen Mehltypen werden im Detail auch nochmal erklärt, was ich sehr informativ und hilfreich finde! Man kann sich also erstmal ein bisschen in die Materie einlesen und sich dann aussuchen welchen „Grundteig“ man gerne ausprobieren möchte. Durch viele Bilder und Hilfreiche Tipps (im Buch gennant „Das ist wirklich wichtig“) kann man so schnell alle Grundteige erlernen und sich an die anderen Rezepte mit Abwandlungen ranwagen.

Ich habe mich für die Brioche entschieden da ich selbst noch nie einen Hefeteig gemacht habe und die Brioches schon lange auf meiner To-Do Liste stehen!

Alles was ihr für ca. 12 Stück benötigt ist:

150 ml Milch, 30 g frische Hefe, 50 g Zucker, 1 Päckchen Vanillezucker, 500 g Mehl, 3 Eier, 150 g kalte Butter, 1 Eigelb, 2 EL Sahne

Zuerst müsst ihr die Milch in einem kleinen Topf lauwarm erhitzen und anschließend die zerbröckelte Hefe und 1 TL Zucker drin verrühren. Das Mehl sieben und mit 1 Prise Salz mischen und in eine Schüssel geben. Jetzt die angerührte Hefe, den übrigen Zucker, den Vanillezucker und die Eier dazugeben und alles mit einem feuchten Küchentuch zudecken und ca. 1 Stunde an einem warmen Ort gehen lassen bis sich das Volumen verdoppelt hat.

Die Butter solange in kleine Stücke schneiden und nach der Stunde Gehzeit solange in den Teig kneten bis nur noch kleine Butterstückchen zu sehen sind. So wird der Teig beim Backen schön saftig. Jetzt muss er nur nochmal über Nacht im Kühlschrank gehen. Damit er nicht austrocknet luftdicht abdecken aber Achtung!! die Schüssel muss groß genug sein, da der Teig sein Volumen wieder mindestens verdoppelt.

Am nächsten Tag den Teig nochmals durchkneten und in 12 Portionen teilen. Von jeder Teigportion nochmal ein Walnussgroßes Stück herausnehmen und zu einer kleinen Kugel formen. Die restlichen Teigportionen ebenfalls zu einer glatten Kugel formen und in eine eingefettete Muffinform geben. Zum Bestreichen das Eigelb mit der Sahne verrühren. In die größere Kugel jetzt eine kleine Mulde drücken, etwas von dem Eigelb hineingeben und die kleine Teigkugel hineinsetzen und leicht andrücken. Teigkugeln in der Muffinform nochmals ca. 15 Minuten gehen lassen.

Anschließend die komplette Brioche mit der Eigelbmischung einpinseln, etwas groben Zucker darüber geben und bei 200° C Ober- und Unterhitze ca. 20 Minuten backen bis sie schön aufgegangen und gebräunt sind.

Die fertigen Brioches etwas abkühlen lassen, aus der Form nehmen und genießen!

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ein kleiner Tipp noch: Macht die Muffinformen nicht zu voll, denn der Teig geht beim Backen nochmal richtig auf und sonst werden die Brioches riesig! Wie ihr sehr sind sie bei mir auch etwas groß und uneben geworden … Beim nächsten Mal werde ich die Teigkugeln viel kleiner machen, nämlich so dass die Muffinform nur zur Hälfte voll ist. Außerdem werde ich versuchen die Kugeln noch ebenmäßiger zu formen und die Temperatur etwas runterschrauben damit die Brioches nicht so „aufplatzen“. Aber egal wie sie am Ende aussehen, köstlich sind sie allemal! Vor allem mit ein bisschen Quittenmarmelade … hmmm!

Das Buch „fein gebacken“ kann ich also wirklich jedem empfehlen der mit dem Backen anfängt oder einfach ein paar gute Grundrezepte braucht auf die er jederzeit zurückgreifen kann.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s