Klassischer Pumpkin Pie

Es ist kalt. Und es liegt wieder Schnee auf den Dächern Münchens. Deshalb finde ich es auch mehr als in Ordnung noch Winterlich zu Backen! Zum Beispiel einen klassischen, amerikanischen Pumpkin Pie der besonders gern zu Festen wie Thanksgiving, Halloween oder Weihnachten gereicht wird.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Die Zutatenliste für diesen etwas anderen Kuchen ist tatsächlich überschaubar und auch die Zubereitung ist kein Hexenwerk. Süße Naschkatzen sollten allerdings auf einen etwas bodenständigeren Geschmack gefasst sein, denn Tonnen an Zucker und Butter sind hier Fehl am Platz! Anders als bei einem Kuchen mit z.B. Zucchini oder Karotten schmeckt man den Kürbis hier gut raus, was den Kuchen sehr lecker und interessant macht.

Wer also Lust auf einen winterlichen, leckeren Kuchen hat der mal etwas anders als die Anderen ist, braucht folgendes:

Zutaten:

250 g Mehl, 75 g Puderzucker, 1 Prise Salz, 120 g Butter, 2 Eigelb, 1-2 EL Milch, 450 g Hokkaido-Kürbis, 3 Eigelb, 1 ganzes Ei, 400 g gezuckerte Kondensmilch, Zimt, Kardamom, Muskat

Zubereitung:

Bevor ihr mit allem startet, muss das Kürbispüree zubereitet werden. In manchen Geschäften gibt es das wohl schon fertig zu kaufen, allerdings kann man es auch ganz einfach selbst machen. Dafür den Hokkaido einfach gründlich waschen, aufschneiden, entkernen, in kleine Stücke schneiden und in einem Topf mit Wasser kochen bis er weich ist. Anschließend absieben und während der weiteren Zubereitung auskühlen lasen.

Für den Tarteboden vermengt ihr das Mehl, den Puderzucker und die Prise Salz miteinander. Die Butter in kleine Stücke schneiden, zu der trockenen Mehlmasse geben und mit den Händen so gut wie möglich miteinander vermengen. Jetzt kommen die 2 Eigelb und die 1-2 EL Milch dazu. Alles gut miteinander verkneten bis ein einheitlicher Mürbeteig entsteht. Diesen könnt ihr jetzt ausrollen, so groß dass er komplett in die Tarteform passt und noch etwas Teig über der Rand hinausgeht.

Legt den Teig vorsichtig in die gebutterte und gemehlte Form und drückt ihn etwas fest. Jetzt könnt ihr den überschüssigen Teig an den Rändern vorsichtig wegschneiden und den Boden bei 200° für 10-15 Minuten blind backen. Dafür legt ihr einfach ein Stück Backpapier auf den Teig und bestreut es z.B. mit etwas Reis, damit der Boden etwas Druck hat und beim Backen nicht aufgeht. Sobald der Teig etwas vorgebacken ist, aus dem Ofen nehmen, das Backpapier und den Reis entfernen und auskühlen lassen.

Für die Füllung müsst ihr den abgekühlten Kürbis fein pürieren, anschließend gebt ihr die 3 Eigelb, das ganze Ei und die gezuckerte Kondensmilch dazu und verrührt es zu einer glatten Masse. Jetzt wird gewürzt! Ihr könnt eine ordentliche Ladung Zimt (ca. 2 EL), 1 TL geriebene Muskatnuss und 1 TL Kardamom in den Teig geben und kräftig umrühren. Jetzt gießt ihr die Masse vorsichtig in die ausgekühlte Tarteform, bis man noch ca. 0,5 cm vom Rand sieht und gebt das für 15 Minuten bei 220° in den Backofen. Nach den 15 Minuten reduziert ihr die Temperatur auf 180 und lasst den Kuchen weitere ca. 15 Minuten im Backofen. Je nachdem wie hoch eure Kuchenform ist und wie viel Masse reinpasst dauert es kürzer oder länger bis der Kuchen durch ist. Um das zu Überprüfen einfach alle paar Minuten eine Stäbchenprobe durchführen.

TIPP:  Um den Genuss zu perfektionieren serviert ihr den Kuchen mit einem Klecks Sahne oder Creme Fraîche.

OLYMPUS DIGITAL CAMERAOLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s