Drip Cake – Ein herzallerliebster Kuchentrend <3

Ein paar Tage noch … und der Valentinstag steht wieder vor der Tür!

Habt ihr schon eine Idee wie ihr eure Liebsten beschenken wollt? Ich finde, etwas Selbstgemachtes kommt immer gut an. Und wenn es auch noch etwas zum Essen ist – mit viel Liebe zubereitet natürlich! – dann ist euch ein romantischer Valentinstag sicher ; )

Deshalb habe ich dieses Jahr beschlossen einen neuen Kuchentrend auszuprobieren. Im Moment findet man überall sogenannte „Drip Cakes“ bei denen die Schokoladenglasur genüsslich den Kuchen hinunterläuft. Das sieht einfach köstlich aus und lässt einem das Wasser im Mund zusammenlaufen – diesen Trend musste ich also einfach probieren!

IMG_4206

Neben der neuen Technik die ich ausprobieren wollte, habe ich auch eine neue Buttercreme zum Einstreichen des Kuchens verwendet. Nämlich eine Swiss-Meringue-Buttercreme. Diese hat eine schöne, leichte Konsistenz, ist aber dennoch sehr stabil und lässt sich super einfärben und mit verschiedenen Geschmäckern parfümieren. Außerdem ist die Herstellung  einfacher als man denkt und man kann sie gut vorbereiten!

Alles was ihr für ca. 20 Cupcakes oder zum Einstreichen von 1 Torte braucht:

  • 5 Eiweiß
  • 300 g Zucker
  • 400 g Butter

Und so funktioniert die Zubereitung:

Zuerst die Butter aus dem Kühlschrank nehmen damit sie die Zimmertemperatur annehmen kann.

  1. Jetzt eine Schüssel ins Wasserbad setzen und dort die Eiweiße mit dem Zucker solange rühren und anschlagen, bis die Masse warm genug ist und der Zucker sich komplett aufgelöst hat. Das dauert ca. 5-10 Minuten. Einfach immer wieder mal das Eiweiß zwischen den Fingern reiben ob ihr noch Zuckerkörner spüren könnt.
  2. Ist der Zucker komplett aufgelöst, müsst ihr das Eiweiß solange aufschlagen bis ihr ein schönes, festes, glänzendes Baiser habt. Das dauert etwa 10 Minuten und ob es fertig ist, erkennt ihr daran, dass die Masse schöne feste Spitzen bildet wenn ihr den Rührbesen rauszieht.OLYMPUS DIGITAL CAMERA
  3. Jetzt bei langsamer Geschwindigkeit die Butter Esslöffelweise dazugeben und unterrühren. Es kann sein dass die Masse währenddessen etwas flockt, lasst euch davon nicht irritieren. Einfach weiterrühren bis sich alles wieder miteinander verbunden hat. Eventuell müsst ihr dafür auch vom Schneebesen auf den Rühraufsatz wechseln. Die klassische Swiss-Meringue-Buttercreme ist somit fertig
  4. Für meine Valentinstagstorte habe ich noch gefrorene Beeren aufgekocht, mit etwas Stärke und Zucker gebunden, durch ein Sieb gegeben und in die Masse mit eingerührt. So erhaltet ihr eine hübsche Pinke, lecker fruchtige Creme.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Um jetzt so eine hübsche „Drip-Cake-Valentinstagstorte“ zu machen, braucht ihr noch einen Kuchen mit ca. 15 cm Durchmesser und einer Höhe von ca. 15 cm. Diesen schneidet ihr 3 x gerade durch (ihr könnt auch 3 x Böden backen wenn ihr auf Anhieb keinen so hohen Kuchen hinkriegt). Ich verwende seit Neustem meine neuen absoluten Lieblingsformen -> die PME Backformen. Diese gibt es in Extra-Hoch um eben solche Kuchen zu backen. Sie sind aus robustem Aluminium das eine gleichmäßige Wärmeleistung gewährleistet und machen jeden Kuchen perfekt gerade! Ihr müsst die Formen nicht viel Buttern, nur etwas ausmehlen und schwups- habt ihr den absolut perfekten Kuchen!

Meine Formen habe ich übrigens von www.zutaten24.com !

  • Ihr stapelt jetzt Tortenboden, Buttercreme, Tortenboden, Buttercreme und nochmal Tortenboden. Für die oberste Tortenboden-Ebene, hebt euch bitte den unteren Teil eures Kuchens auf und dreht ihn um, so habt ihr ganz oben eine schöne gerade Fläche.
  • Jetzt könnt ihr grob eine dünne Schicht Creme um den ganzen Kuchen herum und drauf geben um die Krümel zu binden und den Kuchen kompakt zu machen.

Lasst das im Kühlschrank ca. 15 Minuten gut fest werden.

  • Anschließend von allen Seiten den Kuchen großzügig mit Creme bestreichen und danach die Creme mit einem Spachtel oder Teigschaber gerade abziehen um überschüssige Buttercreme zu entfernen und einen sauberen, geraden Kuchen zu erhalten.
  • Seid ihr mit der 2. Schicht Buttercreme zufrieden und alles sitzt Gerade, gebt ihr den Kuchen wieder für ca. 15 Minuten in den Kühlschrank. In dieser Zeit könnt ihr ca. 100 g weiße Schokolade im Wasserbad schmelzen und in einen Spritzbeutel geben.
  • Nehmt den Kuchen wieder aus dem Kühlschrank, schneidet den Spritzbeutel mit der Schokolade vorne auf, sodass ihr ein Loch mit ca. 3-5 mm Durchmesser bekommt und fangt langsam an an der oberen Kuchenkante etwas Schokolade rundherum runterlaufen zu lassen. Achtet darauf dass ihr unterschiedlich lange und dicke Schokotropfen habt. Die restliche Schokolade oben auf dem Kuchen verteilen und mit einem Spatel glatt streichen.

Mit der restlichen Buttercreme und mit Hilfe eines Spritzbeutels kleine Spritzer auf die fest gewordene Schokolade geben und mit Fondant-Herzen verzieren.

Voilà … fertig!

Bildschirmfoto 2016-02-02 um 11.31.39

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

 

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s