Chocolate Overload! Eine Torte zum Nicht-Geburtstag meines Bruders.

Cake. Cake & Chocolate everywhere!

Wow, dieses Wochenende war für mich wirklich ein kuchenlastiges
Wochenende. Nachdem ich Samstags eine 3-stöckige Hochzeitstorte ausgeliefert habe, hatte ich noch etwas Kuchen & Creme übrig und wollte meinem Bruder damit, nachträglich zu seinem Geburtstag, eine Geburtstagstorte backen.

Blöd nur, dass ich mich im Monat vertan habe und er erst im November – nicht im Oktober !! – Geburtstag hat. Wow – echt unangenehm! Zum Glück hat er das Geschenk wirklich dringend gebraucht und es ist direkt zum Einsatz gekommen. Und Gott sei Dank konnten alle darüber
lachen :D  Nunja – der Kuchen und die Creme waren schon da, dann mache ich eben trotzdem eine Torte und wir feierten seinen Nicht-
Geburtstag. Und dadurch dass alle etwas von dem leckeren Kuchen
abbekommen haben, war mein schlechtes Timing auch schnell
vergeben und vergessen ;) .

ezgif-com-gif-maker

Vor einigen Monaten habe ich mich schonmal an einem „Drip-Cake“ versucht, bei dem die Glasur an den Seiten runterläuft. Da es damals
super geklappt hat und der Effekt wirklich toll ist, sollte es diesmal
wieder ein Drip-Cake werden. Diesmal aber ein ganz Besonderer … mit ganz viel Schokolade und  leckeren Süßigkeiten zum Naschen on top.

dsc01251

Tatsächlich habe ich viel improvisiert und „einfach gemacht“. Was dabei herausgekommen ist finde nicht nur ich – sondern auch die ganze
Family sensationell! Aus den Kuchenresten meines geliebten Wunderkuchens und einer Swiss-Meringue-Buttercreme mit Brombeere ist das Grundgerüst des Kuchens entstanden. Eingedeckt habe ich den
Kuchen mit einer leckeren Vollmilch-Ganache aus 200g Sahne und 500g Vollmilchschokolade.

Nachdem ich 2 Schichten um den Kuchen aufgetragen habe und diese im Kühlschrank fest geworden sind, habe ich im Wasserbad 150 g weiße Schokolade langsam schmelzen lassen und diese in einen Spritzbeutel gefüllt. Diesen habe ich vorne knapp 0,5 cm breit aufgeschnitten und erstmal die „Drips“ am Tortenrand runterlaufen lassen. Anschließend habe ich den Rest Schokolade auf den Kuchen gekippt und glatt verstrichen.

Solange die Schokolade noch leicht weich ist, könnt ihr nach Lust und Laune eure Deko auf dem Kuchen verteilen. Ich habe mich für meine heiß geliebte Kinderschokolade , Schoko-Chips und Feigen (für die Fruchtige Note) entschieden.

voilà – fertig ist mein Chocolate Overload Kuchen aus Resten einer Hochzeitstorte ;-)

P.S. meine Mutter hat die ganze Zeit gesagt: „der Kuchen sieht so männlich aus“ :D . Seht ihr das auch so? 

dsc01248  dsc01255

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s