Bunny-Special No.1: Champagner-Torte

My super sweet bunny …

zu Ostern habe ich mir dieses Jahr viel vorgenommen. Neue Cremes und Teige wollten ausprobiert und neue Techniken getestet werden. Wie passend dass Ostern vor der Tür steht und ich somit einen perfekten Anlass habe um schöne Kuchen zu backen und Neues auszuprobieren :)

Ganz oben auf der Liste stand eine Champagner-Creme die ich als Füllung für Torten testen wollte. Diese ist mir auch ganz gut gelungen, wobei dafür der neue Teig leider nicht’s war … angepriesen wurde er im Netz als perfekter Teig für Naked Cakes der nicht krümeln sollte. Tja, entweder ich habe bei der Zubereitung etwas falsch gemacht oder das Rezept ist einfach nix ;-) Er wurde fest wie Pudding und hat auch so geschmeckt.

Deshalb gibt’s für euch heute nur das Rezept der Champagner-Creme (Ok .. ich habe billigen Sekt verwendet …), also das Rezept der Sekt-Creme sowie eine kleine Anleitung zum Formen einer Fondant-Schleife und eine kleine Anregung für eine süße Oster-Torte!

Als Teig empfehle ich euch einfach meinen heißgeliebten, idiotensicheren Wunderkuchen.

Für die Champagner- oder auch Sektcreme ;-) zum Füllen einer Torte mit 20 cm Durchmesser benötigt ihr:

6 Blatt Gelatine, Saft einer halben Zitrone, 3 Eigelb, 150 ml Sekt (oder Champagner), 70 g Zucker, 190 g Schlagsahne

Zubereitung:

Die 6 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Den Zitronensaft, das Eigelb, den Sekt und den Zucker in einer Schüssel  verrühren und über dem Wasserbad erwärmen bis der Zucker sich aufgelöst hat und die Flüssigkeit heiß ist. Die eingeweichte Gelatine ausdrücken und in die warme Creme rühren bis sie sich aufgelöst hat.

Jetzt muss die Gelatine „einwirken“, lasst die Creme dafür ca. 10 Minuten im Kühlschrank (gelegentlich umrühren) bis sie halbfest geworden ist. In der Zwischenzeit die Schlagsahne aufschlagen und anschließend langsam unter die halbfeste Creme heben.

Eure Torte könnt ihr jetzt mit der Creme füllen indem ihr einen Tortenring um eure Böden legt und diese abwechselnd mit der Creme darin schichtet. Alles zusammen für mindestens 1 Stunde in den Kühlschrank stellen und anschließend vorsichtig aus der Form lösen.

 

Eingestrichen habe ich die Torte mit einer Ganache aus weißer Schokolade im Verhältnis: 400 g weiße Schokolade, 160 g Sahne.

Zur Dekoration habe ich für das Gesicht das schwarze Wondergel von Silikomart verwendet.

Die Ohren habe ich aus geschmolzenen Wondermelts auf dem Backpapier „gemalt“, fest werden lassen und anschließend vorsichtig gelöst.

Eine Schleife aus Fondant herzustellen ist auch viel einfacher als man es sich vielleicht vorstellen mag. Knetet den Fondant wie gewohnt schön weich und rollt ihn ca. 2-3 mm dünn aus. Schneidet für eine kleine Schleife einen ca. 5 cm breiten und 20 cm langen Streifen gerade aus.

In der Mitte des Streifens schneidet ihr jetzt oben und unten eine dünne, längliche, leicht runde Form heraus.

Jetzt nehmt ihr beide Enden eures Streifens und knickt sie in der Mitte, wo sie sich treffen etwas ein und drückt sie fest.

In die Schlaufen gebe ich etwas Frischhaltefolie damit der Fondant beim Trocknen die Form behält. Am nächsten Tag kann man die Folie ganz einfach wieder rausnehmen und der Fondant ist in der Position getrocknet.

Schneidet noch einen kleinen schmalen Streifen aus und legt diesen um die Stelle, an der sich beide Enden eures Schleifen-Streifens treffen.

Den schmalen Streifen jetzt um die Schleife legen und hinten fest drücken. Über Nacht trocknen lassen und fertig!

 

Die Hasentorte sieht nicht nur zuckersüß aus, tatsächlich ist sie auch ganz einfach zu machen. Backt euren Lieblingstortenboden in einer 20er Form ab Besten schon am Vortag damit er komplett auskühlen kann. Schneidet anschließend die einzelnen  Böden waagrecht. Legt einen Tortenring um den untersten Boden, macht eure Creme fertig, und gebt diese jetzt abwechselnd mit einem weiteren Tortenboden in den Ring. Solange die Torte im Ring im Kühlschrank fest wird, könnt ihr die Ganache und die Ohren des Hasen herstellen. Sobald die Torte schön durchgekühlt ist (auch gerne erst am nächsten Tag) könnt ihr sie in 1-3 Schichten mit der Ganache einstreichen und wieder fest werden lassen. Zum Schluss kommt die Deko und fertig ist das süße Häschen :)