Semi Naked Erdbeertorte

Ob ich mich ein wenig in Naked Cakes verliebt habe …?!

Die Frage kann ich wohl ganz klar mit „JA“ beantworten! Vor ein paar Monaten waren Fondant-Torten noch schwer angesagt und alle haben sich mit der Zuckermasse abgeplagt. Dafür dass die meisten Gäste das Fondant am Ende sowieso nur am Teller haben liegen lassen. Schade eigentlich, denn guter Fondant ist wirklich teuer und trotzdem ist es ja ein Lebensmittel das am Ende im Müll landet. Umso fröhlicher macht es mich, dass sich die Naked Cakes jetzt wachsender Beliebtheit erfreuen. Sie sind relativ schnell und einfach zu machen und man kann sich eben den Fondant sparen und kann trotzdem wunderschöne Torten zaubern!

Also habe ich mir meinen letzten Geburtstag mal wieder zum Anlass genommen für die Kollegen zu backen. Da aber 1 Torte bei soviel lieben Kollegen nicht reicht, musste eine zweite her. Also habe ich neben der Kinderschokoladen Torte noch eine Erdbeertorte gemacht.

Für den Teig habe ich wieder meinen neuen Lieblingsteig verwendet, die Füllung ist die gleiche wie bei meiner Erdbeer-Charlotte, für Außenrum kam wieder die klassische Buttercreme zum Einsatz und dekoriert wurde die Torte mit Milchschokoladen-Drips sowie frischen Beeren und kandierten Rosenblüten. Wer jetzt genauso große Lust auf ein Stück von diesem Träumchen hat, der hat hiermit die offizielle Erlaubnis die Torte nachzumachen und mir ein Stück davon vorbei zu bringen ;-))

 

***

Teig 

50 g Maismehl, 50 g Mehl, 4 Bio-Eier (getrennt), 100 g Zucker, 40g Rapsöl, 40ml Milch, 1 TL Vanillextrakt oder das Mark einer Schote, 1 Prise Salz, 1 TL Weinsteinpulver

Den Backofen auf 135 °C Umluft vorheizen. Das Eigelb, den Zucker, die Milch, Vanille und das Öl in einer Schüssel miteinander verrühren. Das Maismehl und das Mehl sieben und mit einer Prise Salz zur Eigelb-Mischung dazugeben und miteinander vermengen. Anschließend das Eiweiß aufschlagen bis es leicht fest ist, das Weinsteinpulver dazugeben und weiterschlagen bis der Eisschnee feste Spitzen zieht. Nehmt jetzt 1/4 des Eiweiß heraus und rührt es in den Teig. Jetzt den ganzen Teig zum Einweiß kippen und langsam unterheben. Den Teigt gebt ihr nun in eine mit Backpapier ausgelegte Form mit einem Durchmesser von ca. 20 cm. Den Teig jetzt etwa 1 Std backen. Ob der Kuchen fertig ist, findet ihr heraus indem ihr auf den Kuchen drückt und der Teig wieder in seiner Ursprungsform „zurückspringt“. Wenn ihr euch nicht sicher seid, einfach eine Stäbchenprobe machen.

Erdbeer-Creme

250 g Erdbeeren, 125 g Mascarpone, 250 g Magerquark, 70 g Zucker, 100 g Schlagsahne, 8 Blatt Gelatine

Die Erdbeeren waschen und putzen. Von den Erdbeeren 150 g pürieren und 100 g in kleine Würfel schneiden.

Mascarpone, Quark und Zucker in einer Schüssel verrühren. Jetzt Erdbeerpüree und -würfel untermischen. Die Sahne steif schlagen und anschließend vorsichtig unter die Quarkmasse heben.

8 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Dann die Gelatine ausdrücken, vorsichtig auflösen. Zuerst nur 2-3 EL Quarkmasse unterrühren, dann die Quark-Gelatine-Masse unter die restliche Quarkmasse rühren.

Den ausgekühlten Tortenboden in 2-3 Schichten schneiden, einen Tortenring um den untersten Boden legen und jetzt abwechselnd mit der Creme stapeln. Das obere Ende der Torte ist wieder ein Boden. Die Torte jetzt für mindestens 1 Stunde Kühlstellen damit die Creme fest werden kann. Anschließend mit einem scharfen Messer einmal um die Torte gehen um die Creme vom Ring zu lösen und den Tortenring vorsichtig abnehmen.

Dekoration

0,5 Pck. Vanillepuddingpulver, 125 g Butter (zimmerwarm!), etwas Puderzucker nach Geschmack, 100 g Vollmilchschokolade, einige frische Beeren (Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Blaubeeren), kandierte Rosenblätter

Den Pudding nach Packungsanweisung kochen – aber nur die halbe Packung – und komplett abkühlen lassen. Anschließend die Butter schön hell aufschlagen und Löffelweise den Pudding dazugeben. Mit etwas Puderzucker nach belieben süßen.

Die Torte streiche ich jetzt mit der Buttercreme ein und ziehe sie dünn wieder weg, sodass man die Schichten des Kuchens noch sehen kann. So entsteht die Optik des „Semi Naked Cakes“. So kommt der Kuchen wieder für ca. 30-60 Minuten in den Kühlschrank.

In der Zwischenzeit schmelze ich die Schokolade im Wasserbad und fülle sie in einen Spritzbeutel. Die Torte könnt ihr jetzt wieder aus dem Kühlschrank holen und mit Hilfe des Spritzbeutels die „Drips“ mit unterschiedlich viel Druck am Kuchen herunterlaufen lassen. Zum Schluss gebe ich den Rest der Schokolade auf die Oberfläche des Kuchens und streiche ihn glatt. Als Dekoration habe ich hier in der Form eines Sichels die Beeren, Rosenblätter und ein paar Goldperlen verteilt.

3 Comments

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s