Baumkuchen-Parfait. Ein schnelles Weihnachtsdessert.

eigentlich sollte es ja ein vanillekipferl parfait werden …

… aber dann hatte ich keine Vanillekipferl mehr da. Stattdessen hat mich der Baumkuchen angelächelt der im Vorratsschrank stand. Da man dieses Parfait-Rezept aber wirklich gut mit allem möglichen zubereiten kann, dachte ich mir, dass es wohl auch der Baumkuchen anstatt der Vanillekipferl tut. ;-)

Denn neben Zucker, Wasser, Eigelb und Sahne – den Grundzutaten des Parfaits – gibt man 200 g der „geschmacksgebenden“ Komponente dazu. Zum Beispiel Vanillekipferl, Spekulatius, Lebkuchen oder eben Baumkuchen.

Was dieses mal aber tatsächlich anders in meinem Parfait war, war der Zucker den ich verwendet habe. Denn ich habe keinen normalen weißen Zucker hergenommen, sondern unraffinierten Rohrzucker.
Als ich vor ein paar Wochen auf der Messe Food & Life war, ist mir direkt das schöne Packaging von „DE CAÑA“ Panelazucker aufgefallen. Ich bin gleich mit der lieben Anna Elisabeth, der Gründerin von DE CAÑA in’s Gespräch gekommen und habe sie ein bisschen ausgefragt.
Sie ist in Deutschland geboren, hat aber kolumbianische Wurzeln und sich 2016 mit ihrer Firma selbstständig gemacht. Ihr Ziel ist es, das kolumbianische Kulturerbe zu bewahren, die Wirtschaft in dem Land zu unterstützen und den traditionellen, sowie gesunden Zucker als Alternative zum Industriezucker zu bekannt zu machen.

Wo liegt denn jetzt genau der Unterschied zwischen dem weißen Industriezucker und dem unbehandelten Panela Zucker?

Der Panela Zucker wird aus 100 % organisch gewachsenem Zuckerrohr aus den Kolumbianischen Anden hergestellt. Die Farmer fügen der Produktion keine Chemikalien bei und lassen den Zucker unraffiniert, sodass fast alle Vitamine und Mineralien erhalten bleiben. Der Panela Zucker lässt außerdem den Blutzucker nicht so schnell steigen und enthält unter anderem Zink, Calcium und viele weitere wertvolle Vitamine.
Weißer Industriezucker dagegen wurde mehrmals behandelt sodass von den „guten“ Inhaltsstoffen nichts mehr übrig ist.

Man verwendet den Zucker von DE CAÑA genauso wie industriellen Zucker, der Geschmack dagegen unterscheidet sich etwas, da der Panela Zucker einen karamelligen Geschmack mit sich bringt, was auf so manches Gebäck und Tee sowie Kaffee tolle Auswirkungen hat!
Übrigens kann man den Zucker auch für die Herstellung von Dressings hernehmen oder z.B. in heißem Wasser mit etwas Zitrone gegen eine Erkältung trinken.

Also – nicht nur das dieser Zucker super gesund sein soll, nein. Er soll auch noch super schmecken. Da bin ich natürlich neugierig geworden und habe gleich ein paar Päckchen mitgenommen. Denn als Dekoration in der Küche macht sich der Zucker auch ganz gut!;-)

Hier kommt also nun das Rezept für mein Baumkuchen-Parfait mit unraffiniertem Rohrzucker:

Baumkuchen Parfait Zutaten:

200 g Baumkuchen. 150 g Panela Zucker (gibt’s z.B. hier), 50 ml Wasser, 4 Eigelb, 500 ml Sahne, etwas Vanille

Zubereitung:

Den Baumkuchen zerbröseln, aber nicht zu fein. Ihr freut euch später, wenn ihr noch ein paar Schokostückchen von der Glasur rausschmeckt ;-)

Den Zucker mit dem Wasser ca. 3 Minuten zu einem Sirup einkochen. Das Eigelb solange schaumig schlagen und anschließend langsam den heißen Zuckersirup in einem dünnen Strahl darunter ziehen. Die Masse dann ungefähr 8 Minuten cremig aufschlagen.

In dieser Zeit könnt ihr die Sahne steif schlagen. Im Anschluss die Baumkuchenbrösel, etwas Vanillearoma oder das Mark aus 2 Vanilleschoten und Sahne auf die Eiercreme geben und vorsichtig unterziehen. Die Parfait-Masse in eine Form geben und mindestens über Nacht in den Tiefkühlschrank stellen. Ihr könnt entweder eine große Form hernehmen oder die Masse auf mehrere kleine aufteilen, sodass ihr gleich Dessert-Portionen habt. Solltet ihr keine Silikonform (*) verwenden, tut ihr euch leichter wenn ihr die Form vorher mit Frischhaltefolie auslegt. Dann löst sich das Parfait später besser aus der Form. Für mein Parfait habe ich die Sternchen von Silikomart (*) genommen. Die haben die perfekt Portionsgröße und passen auch noch super zu Weihnachten : )

Zum Parfait gab es noch Rotweinzwetschgen von der Mama und etwas Granatapfel. Hmmm eine wirklich tolle Kombination zu dem karamelligen Parfait!

Mit (*) gekennzeichnete Links führen zu Werbepartnern.

 

One Comment

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s